Dienstag, 10. Dezember 2013

Friesland Poker: Mit Appetit auf mehr summend nach Hause

Moin, tosamm!

Im Mittelpunkt: Der Final Table der Stadtmeisterschaft von Friesland Poker in Varel. Fotos: Sascha Probian
Im Mittelpunkt: Der Final Table der Stadtmeisterschaft
von Friesland Poker in Varel.
Fotos: Sascha Probian
Hossa - da sind doch deutlich mehr Tage ins Land gegangen, als ich zuerst geplant hatte: Ende August war ich beim Beach Event von Friesland Poker. Jetzt, am vergangenen Sonnabend, habe ich das erste Mal wieder zu realen Karten gegriffen. Zuvor hatte ich über zwei Monate auch online kein Blatt gespielt. Mehr zu den Gründen lest Ihr im oben verlinkten Blogbeitrag.

Freitag, 30. August 2013

Raus aus dem Poker-Tief (2): Poker-Break und vier Kilo weniger

Moin tosamm,

Enjoying life - without poker
Taking a break - and enjoying life. Nach der Pokerpause will ich 

bewusster Poker spielen und genießen. Foto: Ahmed Arup Kamal, 2009
habt Ihr Euch schon mal mit Euren Freunden darüber unterhalten, welches Poker-Turnier Ihr in Kürze besucht? Oder welche Online-Session demnächst ansteht? Mit Sicherheit. Habt Ihr Ihnen auch schon mal gesagt, dass Ihr jetzt erst einmal eine Pause einlegt, die länger als ein paar Tage andauert? Das wird eher seltener der Fall sein. Korrekt?

Nach dem Besuch des Strandturniers von Friesland Poker in Dangast habe ich noch am selben Tag den Entschluss gefasst, nicht nur am Folgetag kein mehr Poker zu spielen. Bis Oktober soll die Pause andauern - dann will ich wieder beginnen.

Mittwoch, 14. August 2013

Friesland Poker: Fünf "must haves" für das Strand-Pokerturnier in Dangast

Moin tosamm,

Massiv. Und schützt meine Karten davor, plötzlich vom Tisch geweht zu werden.  ImHintergrund seht Ihr Sonnencreme - die  schützt meinen zarten Teint.  Foto: Nico Lindner
Massiv. Und schützt meine Karten davor,
plötzlich vom Tisch geweht zu werden.
Im Hintergrund seht Ihr Sonnencreme - die
schützt meinen zarten Teint.

Foto: Nico Lindner
Sonnabend ist es so weit: Das Beachpoker-Event von Friesland Poker steht auf dem Terminplan. Bislang sehen die Wettervorhersagen für Dangast nahe Varel super aus: Es soll bedeckt und um die 20 Grad sein, zu 80 Prozent bleibt es trocken.

Was gehört unbedingt in mein Handgepäck, um ab 13 Uhr gerüstet zu sein?
  1. Meine Sonnenbrille. Ausnahmsweise macht sie Sinn und lässt mich gleichzeitig verdammt cool aussehen.
  2. Apropos cool: Eine Kühlbox kommt ebenfalls mit. Sie bleibt zwar im Auto (wir spielen ja beim "Sonnendeck" direkt am Strand), versorgt mich aber in den Pausen mit kühlen Erfrischungen und ein wenig Obst. Nicht zu vergessen sind die passenden Kühlakkus.
  3. Ein Kopfschutz. In meinem Fall wird es wieder der Jaxon-Sommerhut sein. Lässt mich ebenfalls verdammt cool aussehen und schont die Kopfhaut.

Montag, 12. August 2013

Mein Traum-Pokerraum: Das wünscht sich Friesland-Poker-Tabellenführer Jörg Lange-Chudziak

Moin tosamm,

vor wenigen Blogposts habe ich die Frage nach dem Traum-Pokerraum aufgeworfen. Was muss ein Casino bieten, um für Freunde des Kartenspiels attraktiv zu sein? Anlass: In der Spielbank Bremen herrscht derzeit Turnierflaute. Bald soll es wieder losgehen und dann auch gerne Ideen von Spielern mit einfließen. Selbst, wenn das nicht der Fall sein sollte: Ich wollte wissen, was für Euch den optimalen Pokerraum darstellt.

Dienstag, 6. August 2013

Raus aus dem Pokertief (1): Weg mit den Brüsten

Moin tosamm,

Dick und rund - das tut mir auch am Pokertisch nicht gut. Hier bereits  nicht mehr zu sehen, weil verschwunden: die männlichen Brüste. Yak. Zeichnung: Tripletsisters/Flickr.com
Dick und rund - das tut mir auch am Pokertisch nicht gut. Hier bereits
nicht mehr zu sehen, weil verschwunden: die männlichen Brüste. Yak.

Zeichnung: Tripletsisters/Flickr.com
versteht mich nicht falsch: Ich mag Brüste. Nur nicht an mir. Darum sollen sie weg. "Pardon, Nico?", werdet Ihr nun denken - "Wie bitte?!"

Männerbrüste. Jene Ansatz von Busen-Imitation, die entsteht, wenn Lebemänner wie ich und du (die Frauen schließe ich hier einmal bewusst aus) es sich zu gut gehen lassen und ansetzen.

Neben einem respektablen Waschbärbauch muss ich dringend meine obere Körperpartie wieder in Form bringen. Genug der Peinlichkeiten - der Anfang dafür ist gemacht.